STARTSEITE  >  AKTUELLES
16
FCG-KdEÖ Gmünd besichtigt Abfallentsorgung Rammel



19.05.2016
Fa. Rammel beeindruckt durch Vielseitigkeit


Betriebsbesuch des KdEÖ-Bezirksausschusses Gmünd bei Abfallentsorger RAMMEL

Eine Gruppe von 27 TeilnehmernInnen der KdEÖ des Bezirkes Gmünd, organisiert vom Schremser PI-Kommandant Organisationsreferent Heinz Stubner fand sich am 9. Mai gegen 10.00 Uhr zur Betriebsbesichtigung bei Abfallentsorger Rammel in Nondorf bei Hoheneich ein und wurde dort von Firmenchef Alexander Rammel begrüßt.
Der Betrieb befindet sich in der Gemeinde unseres Bezirksobmannes und Bürgermeisters von Hoheneich, Christian Grümeyer. Grümeyer ließ es sich natürlich nicht nehmen, bei der Besichtigung dabei zu sein und betonte, dass die Fa. Rammel ein Vorzeigebetrieb in seiner Gemeinde ist und die Zusammenarbeit hervorragend funktioniert.
Gleich zu Beginn gab es eine kleine Stärkung. Danach wurde die Gruppe vom Firmenchef persönlich, unterstützt durch den Bürgermeister durch das Betriebsareal geführt, wo in den letzten Jahren viele Neuerungen durchgeführt wurden.
Im Jahre 1820 ist hier aus einer Mühle die immer noch bestehende Hammerschmiede am Elexenbach entstanden. Dieser Bach bildet die Grundgrenze zwischen den heutigen Gemeinden Waldenstein und Hoheneich. Zu letzterer zählt auch der Rammel-Betriebsstandort.
1932 wird die Schmiede von Rudolf Rammel modernisiert, die Wasserräder durch eine Turbine ersetzt und das obere Waldviertel mit Eisenwaren versorgt.
1970 übernimmt der Neffe Franz Rammel den Betrieb und baut den Schrott- und Metallhandel zu einem Klein- und Mittelbetrieb auf. Ein Hochwasser richtet 1974 großen Schaden an.
2003 übernimmt Sohn und heutige Besitzer Alexander Rammel und beginnt mit der kompletten Umstrukturierung des Betriebes. Seither wurden LKW, Kräne Umschlagbagger und Kunststoffshredder angekauft, eine Photovoltaikanlage errichtet, Schneidmühle und Analysegerät zur Materialbestimmung angekauft und diverse Lagerräume sowie die firmeneigene Brückenwaage erneuert.
Der Abfallentsorger Rammel, welcher demnächst energieautark ist, erhielt für seine Leistungen zahlreiche Zertifizierungen und Auszeichnungen.
Inzwischen ist der Betrieb auf 15 Beschäftigte gewachsen und ständig im Ausbau begriffen. Aus der Hammerschmiede entwickelte sich ein High-Tech-Betrieb, der mit Ausnahme von radioaktiven Material alles entsorgen darf, was an Abfall produziert wird.

Nach der fast 2-stündigen Tour versammelte sich ein Großteil der Gruppe noch im Gasthaus Pöhn in Nondorf zu einem gemeinsamen Mittagessen.



   > zurück zur Übersicht...

PARTNER




























   webconcept © stuma.at