STARTSEITE  >  AKTUELLES
1
Reinhard Zimmermann erwartet sich Geschlossenheit von den Parteien



27.07.2016
Vorsitzender für Hausverstand statt Parteipolitik


Der Vorsitzende der GÖD Polizeigewerkschaft Reinhard Zimmermann erwartet sich breite geschlossene Unterstützung aller Parteien für unsere Anliegen!!
Jetzt zählt Hausverstand und nicht Parteipolitik

Wien (OTS) - Nahezu täglich erschüttern Berichte über Angriffe auf wehrlose Menschen die internationalen Medien und die BürgerInnen in unserem Land.
Der Vorsitzende der österreichischen Polizeigewerkschaft, Reinhard Zimmermann, sieht sich angesichts der neuesten Erkenntnis auch in Teilen der politischen Opposition in Bezug auf jene Forderung bestärkt, das Anrecht der PolizistInnen auf einen Waffenpass endlich zu regeln und rechtlich zu verankern.
„Die Regierungsparteien stehen hier nach Verhandlungen bereits hinter uns. Leider bedarf es immer wieder tragischer Ereignisse, um das Verständnis für unsere schon seit längerem vorgetragenen Argumente und Hinweise zu schärfen“, betont Zimmermann.
„Es sei höchste Zeit, den professionell agierenden Bediensteten die ihnen zustehende Wertigkeit in der Gesellschaft zu geben“, führt Zimmermann fort. Denn die Bediensteten danken es dem Land und den BürgerInnen tagtäglich in zahlreichen schwierigen und gefährlichen Amtshandlungen, die sie mit viel Gefühl und Einfühlungsvermögen ausführen. Mit dem Anrecht auf den Waffenpass auch außer Dienst, können diese einen weiteren wertvollen Beitrag für die Sicherheit in diesem Land leisten.
Schwierige Zeiten erfordern mutiges, rasches Handeln. Unsere Bediensteten tun dies täglich. Wenn durch das Anrecht auf einen Waffenpass, durch diese unmittelbar umzusetzende Maßnahme nur ein Leben gerettet werden kann, hat auch die Politik richtig gehandelt.
Gleichzeitig ist eine rasche Unterstützung der Politik unabdingbar um die notwendig gewordene Polizeipräsenz in den sozialen Netzwerken bis hin zur Polizeibasis zu ermöglichen. Dadurch kann mit der rasant steigenden Bedrohung Schritt gehalten werden. Eine Diskussion über die Notwendigkeit ausreichendes und bestens ausgerüstetes Personal bereitzustellen sei in dieser Zeit ohnedies nicht mehr notwendig. Unser Innenminister ist hier ein verantwortungsvoller Unterstützer. Diese Politik mit Hausverstand, die in dieser Bedrohungslage gefragt ist, darf auch von allen anderen Verantwortlichen in diesem Land in Vertretung für die Gesundheit unserer Bediensteten eingemahnt werden."
„Die Klagen unserer Bediensteten über ihnen entgegengebrachte steigende Aggressivität und sinkende Hemmschwellen gegenüber den einschreitendenden Polizistinnen und Polizisten sind ein glasklarer Auftrag für mich“, stellt der Polizeivorsitzende Zimmermann bestimmt fest.





   > zurück zur Übersicht...

PARTNER




























   webconcept © stuma.at